Diese 3 Fehler bremsen dich immer aus

Wer ist dieser man eigentlich und warum bestimmt er über dein Leben?
tropical-beach-1149937_1920

 

Wann warst du zuletzt schaukeln? Gestern? Letzte Woche? Vor Jahren?

Schaust du auch immer nur zu und schubst deine Kinder an, wenn sie dich darum bitten? Warum eigentlich?

Ich liebe schaukeln. Den Schwung, den Wind in den Haaren, das Gefühl zu fliegen. Schaukeln ist für mich Freiheit. Im ganz Kleinen. Leider wird mir sehr schnell übel dabei. Trotzdem liebe ich dieses Gefühl und mache es immer wieder.

 

Welcher Tätigkeit gehst du aus Vernunftsgründen nicht mehr nach? Matschen? Spielen? Rumkaspern? Und warum eigentlich?

Wer bist du gerade? Und wer willst du sein? Was sind deine Wünsche und Träume für dich?

 

  1. Das macht man so

  2. Die Vernunft siegt

  3. Das Leben ist kein Ponyhof

 

Sind das auch deine Glaubenssätze, die dich davon abhalten, deine Wünsche und Träume zu verwirklichen?

Machst du auch immer wieder den Fehler, im Außen zu suchen, Was man so sagt/macht/nicht macht? Wer ist dieser man eigentlich und warum bestimmt er über dein Leben?

Siegt bei dir auch immer die Vernunft vor der Vision? Ich wäre heute nicht hier, wenn ich nicht immer wieder meinem Bauchgefühl, meinen inneren Impulsen und Träumen gefolgt wäre. Ich kann dich nur auffordern, in dich hineinzuhören und immer wieder zu prüfen, ob es auch für deine Träume Raum geben kann.

Wenn dein Glaubenssatz ist, dass das Leben kein Ponyhof ist, wirst du immer den schweren, harten, spaßfreien Weg suchen. Willst du das wirklich? Keinen Ponyhof? Warum denn?

 

Wer hat in deinem inneren Team das Sagen?

Da gibt es den Visionär, den Träumer. Er hat große Pläne, verrückte Ideen, viele Wünsche und Träume. Wie geht es deinem Visionär gerade? Ist er aktiv und voller Tatendrang? Oder langsam frustriert, weil alle seine Ideen warten müssen oder nie durchgeführt werden? Was würde ihm helfen, um sich rundum wohl zu fühlen in seiner Haut und als Teil deines Teams?

Dann ist da der Denker. Er überprüft alle Ideen und schaut nach der Machbarkeit. Er durchdenkt alles bis ins kleinste Detail und sorgt dafür, dass alles nach Plan läuft. Wie geht es deinem Denker? Arbeitet er in seiner ganzen Kraft und ist stolz auf sich? Oder geht es ihm nicht gut, weil die Arbeit so anstrengend ist? Was braucht er, um sich wieder gut zu fühlen im Team?

Der Dritte im Team ist der Handelnde, dein Macher. Er führt aus, was ihm der Denker als machbar weitergibt und ist der nach außen aktive Teil des Teams. Wie geht es deinem Handelnden? Ist er zufrieden mit seiner Aufgabe und seiner Rolle im Team? Zufrieden mit den Aufgaben? Oder ist er gehemmt, weil die Aufgaben ihm zu groß erscheinen? Schafft er es, wirklich ins Tun zu kommen, wenn es dran ist? Was braucht dein Macher, um ganz in seiner Kraft zu stehen?

Wie geht es den Mitgliedern deines Teams miteinander? Wie stehen sie zueinander?

Wie geht es dir damit?

Mein inneres Team

Als ich zum ersten Mal mein inneres Team aufgestellt habe, waren meine drei Teammitglieder meterweit voneinander entfernt. Der Denker auf dem Boden der Tatsachen, der Visionär hoch oben, zum Absprung in seine Träume bereit und der Handelnde gefangen in der Mitte. Irgendwie fasziniert vom Visionär, aber dann doch mit guten Argumenten überzeugt vom Denker. Der Denker und der Handelnde waren auch etwas eingeschüchtert von den großen Träumen des Visionärs. Die Machbarkeitsstudie würde so ja ewig dauern und viel Kraft in Anspruch nehmen, dachte sich der Denker; “Und wer soll das alles wieder schaffen?”, meinte der Handelnde frustriert. Die drei wieder zueinander stellen zu können und zu einem guten Team werden zu lassen, war ziemliche Arbeit. Da brauchte es viel Vertrauen und Geduld, einen liebevollen Blick aufeinander, etwas Wagemut und Abenteuerlust, Vorfreude und ganz viel Mut. Denn die Ängste und das Misstrauen der drei untereinander war groß.

 

Manchmal bedarf es großer Anstrengung, deine Wünsche und Träume zu verwirklichen. Und immer wieder landest du bei deinen alten Fehlern, die dich davon abhalten, groß zu träumen:

  1. Das macht man so
  2. Die Vernunft siegt
  3. Das Leben ist kein Ponyhof

Wie kannst du heute dein inneres Team stärken, um wieder träumen zu dürfen? Was kannst du heute tun, um dich nicht immer wieder selbst zu blockieren?

Vielleicht bist du auch schon so weit, deine Träume zu leben. Wie bist du da hin gekommen?

 

Teile deine Erkenntnisse mit uns!

 

Alles Liebe, deine Olga

Facebook
Pinterest
WhatsApp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.