Wochenrückblick in Bildern

Loslassen, was nicht mehr zu mir gehört. Abschied nehmen. Dankbarkeit für die letzten 20 Jahre.
Klarheit im Business (23)

Die Woche, in der ich unser Haus ausräumte. Heute erwarten dich viele Erinnerungen, Erkenntnisse, viel Loslassen und Neubeginn.

Jeden Tag war da jemand, der/die mir half. Meine Nachbarin Vanessa hat z.B. den Raum geleert, den ich seit Monaten nicht betreten habe, weil er mich völlig überfordert hatte. 2 Stunden Ärmel hoch, fertig. Magic!

Adri hat dafür gesorgt, dass das Jahrgangsbuch zum Abi noch da ist. Und dafür das Brautkleid verabschiedet. Außerdem hat sie mit mir meine Studienliteratur verabschiedet. Autsch.

Erinnerung an ein Fotoshooting mit meiner Schwester vor nun fast 20 Jahren. Wow.

Schulfoto von der freien Schule, an der ich gearbeitet habe. So dankbar für diese Zeit.
Meine Deutsch-LK Mädels beim Anstoßen aufs Abi. Stilecht mit Sekt im Plasttikbecher.

Auf alle Eventualitäten vorbereitet – oder so ähnlich.

Ich habe unser Haus ausgeräumt.

Da kam so ziemlich ALLES zutage, was uns die letzten 18 Jahre so begleitet hat. Von Zutaten für so ziemlich alle Hobbys, die ich jemals hatte #multipassionateforlife, über Stoffwindeln, Chornoten bis hin zur Weihnachtspost aus der Schule ab Klasse 7 😎

Ich habe auch dieses wunderhübsche Exemplar eines Regencapes gefunden – von der 850 Jahr-Feier der Stadt München.
Und ich habe mich gefragt, warum zur Hölle solche Dinge wie dieses hier tatsächlich über 10(!) Jahre in meinem Besitz waren?

Dann war gestern eine Freundin da, um mir bei den letzten Arbeiten zu helfen. Und als sie sah, was ich alles gehen lassen wollte, war sie fast entsetzt:

„Was? Das auch? Aber sowas kann man doch immer mal brauchen!“
Ah! Da war er also: der Glaubenssatz, der mich dazu bewog, ein Stück Plastik zweimal mit umzuziehen und niemals zu verwenden:

Das isch doch noch gut! Kann man doch immer mal brauchen!

50 Müllsäcke später weiß ich:

Das kann MAN sicher immer mal brauchen –
ICH allerdings nicht.

Und so wurde ein Umzug zur Mindsetarbeit hier.

Ab jetzt weiter mit leichtem Gepäck 🥰

Und voller Power ins Mindset Bootcamp, das bald startet!

Welche Kuriositäten hast du schon beim Ausmisten entdeckt?

Notizbücher aus den unterschiedlichsten Phasen:
Vom Speaker Training bei Speechless 2019.
Tagebücher ab 1996.
Unter anderem mit diesem großen Drama.
Viel habe ich nicht gelesen, aber an dieser Seite blieb ich hängen. Es war so schön, mein jüngeres Ich nochmal anzusehen und all das, was damals so wichtig erschien, was als sich Weltuntergang und größter Fehler meines Lebens anfühlte… Hach. Und ja, manch eine Person hat danach eine Sprachnachricht erhalten. Für die Freundschaft und die Erlebnisse in der Schule und überhaupt. Sentimentalität on.

Noch ein Notizbuch. Ich hab früher Worte gesammelt, die einen besonderen Klang hatten. Fragt nicht.
Habe zum ersten Mal in 8 Jahren ein vierblättriges Kleeblatt im Vorgarten gefunden. Es für ein gutes Zeichen gehalten.
Jede Menge Noten gehen lassen. Alles mal angesungen. War so schön!
Erinnerungen an die Zeit im Opernchor. Hier: Freischütz.
…den Fortschritt im Container festgehalten…
Spoiler: Er war zu klein.
…mich über jeden leeren Raum gefreut.
War jeden Abend in der Wanne.
Und ja, auch gearbeitet. Coaching mit Judith.
Spoiler: Im GANZEN HAUS bis zuletzt Konfetti weggefegt. Loved it.
Wurde von Janneke für ihren Blog interviewt. War mega inspiriert.
Der große Tag des Auszugs: Outfit of the day 😉
Beste Helfer! Das Klavier ist umgezogen. Wow!
Toni, der dafür gesorgt hat, dass Dinge, die nicht wegsollen auch nicht wegkommen 😉
Johannes, der mich überallhin mitgenommen hat.
…und mit einem Tag durchgehend telefonieren das Ausmisten etwas leichter machte.
Erinnerungen an meinen Englischlehrer, der SO genau war – und mich damit so gut aufs Anglistik Studium vorbereitete hatte…
Von einer Freundin beschenkt. Nicht nur durch ihre Hilfe bis zuletzt (sie hat die ganze Küche ausgeräumt!), sondern auch durch liebe Worte.
Young me.
…letzte Spaziergänge am Feld und Streuobstwiesendancing…
Menschen, die Komplimente verteilen, wenn ich sie brauch.
Bettina ist die Beste!
Selfcare in Form von Summer Rolls…
…aus Gründen…

…und dazwischen und daneben und dabei…

Loslassen, was nicht mehr zu mir gehört.

Abschied nehmen.

Dankbarkeit für die letzten 20 Jahre.

Zurücksehen.

Nach vorne schauen.

Trauer.

Vorfreude.

Liebe.

Schmerz.

Ich bin so gespannt auf alles, was jetzt kommt.

Vorfreude! Mindset Bootcamp.

Ich bin so ready und on fire für das Mindset Bootcamp.
Und welche bessere Vorbereitung gäbe es, wenn nicht die: Erstmal bei mir aufräumen. Durch meine Tiefen gehen. Um deine Tiefen zu begleiten.

So dankbar für dieses Leben.

Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest
Share on whatsapp
WhatsApp

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.