E wie… Erlaubnis

Es ist ok, wenn ich damit aufhöre, dem Ideal von Mutterschaft hinterherzurennen, das mal in meinem Kopf war und ich darf das Beste aus DIESER jetzigen Situation machen.
Erlaubnis

Eigentlich weißt du genau, was du brauchst. Einen warmen Tee, ein gutes Gespräch, lachen mit Freundinnen. Du weißt genau, was du brauchst, erfüllst dir deine Bedürfnisse aber nicht und bist stattdessen traurig, grummelig und schlecht gelaunt. Gib dir endlich diese Erlaubnis! Die Erlaubnis, bedürftig zu sein und dir Bedürfnisse zu erfüllen. Die Erlaubnis, Wünsche und Träume zu haben und dir diese einzustehen. Übernimm die Verantwortung für dich selbst und warte nicht, bis jemand dir gibt, was du brauchst. Es ist alles in dir. In deiner Erlaubnis.

Erlaubnis an mich selbst.

Es ist ok, wenn ich aufhöre so zu tun, als hätte ich alles im Griff.
Ich darf Fehler machen. Auch in Bezug auf meine Kinder.
Es ist ok, die Erwartungen anderer nicht erfüllen. Ich darf das.

Es ist ok, wenn meinen Alltag und meine Kinder auch mal NICHT genieße.
Mich auch einfach mal nicht dafür rechtfertigen, dass die Wohnung ein völliges Chaos ist. Ich darf das.
Ich darf in’s Bett gehen, auch wenn nicht alles auf meiner Liste abgehakt ist.
Ich darf NEIN sagen, wenn ich um Mithilfe bei was-auch-immer in Kindergarten/Schule/Gemeinde/ Freundeskreis gebeten werde.

Ich darf mir Zeit für mich nehmen. Das macht keine Egoistin aus mir.
Es ist ok, wenn ich damit aufhöre, dem Ideal von Mutterschaft hinterherzurennen, das mal in meinem Kopf war und ich darf das Beste aus DIESER jetzigen Situation machen.

Denn das, was IST, könnte sich als ziemlich großartig herausstellen.
Einfach so wie es ist. (Inspiriert von @kristinakuzmic)

Welche Erlaubnis gibst du dir heute?

Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest
Share on whatsapp
WhatsApp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.