A wie… Achtsamkeit

Ich muss keine Extrazeit einplanen, um achtsam zu sein. Ich muss nicht für Stille sorgen oder Sorge haben, dass meine Gedanken immer woanders sind. 
A wie Achtsamkeit

Achtsamkeit.

Früher hatte ich ja sowas wie Angst vor Achtsamkeit. Sie war mir zu langsam und forderte zu viel Raum ein.
Bis ich diesen genialen Mönch hörte, der sagte:
Meditieren kannst du überall. 
Wenn du im Supermarkt an der Kasse stehst, dann hast du die Wahl: Rege ich mich auf, weil ich lange anstehen muss oder nehme ich die Zeit als Geschenk und achte für zwei Minuten nur auf meine Atmung.

Da fiel es mir wie Schuppen von den Augen!
Ich muss keine Extrazeit einplanen, um achtsam zu sein. Ich muss nicht für Stille sorgen oder Sorge haben, dass meine Gedanken immer woanders sind.
Es geht um diesen einen
bewussten Moment.
Und diesen Augenblick im
Hier und Jetzt.
Um diese eine Sekunde ganz bei mir.
Und dann wird das Bild auch immer klarer, ich sehe, was da ist und kann wachsen an den kleinen Schritten.

Achtsamkeit – Wie machst du das für dich?

Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest
Share on whatsapp
WhatsApp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.