37 Dinge, die du noch nicht über mich wusstest.

Heute ist es die stille Zeit zwischen den Jahren und die Fotoalben bei meinen Eltern, die mich dazu inspirieren, noch einmal von mir zu erzählen.
Freude spüren. Mir selbst auf die Schulter klopfen. Mir selbst Wertschätzung zeigen.

Letztes Jahr war mein Geburtstag der Anlass, um facts about me mit dir zu teilen. Heute die stille Zeit zwischen den Jahren und die Fotoalben bei meinen Eltern, die mich dazu inspirieren, noch einmal von mir zu erzählen. Und natürlich die Blogparade von Birgit Schultz, die dazu einlädt.

Was du – sehr wahrscheinlich – noch nicht über mich wusstest:

  1. Geboren und aufgewachsen bin ich in Kasachstan.
  2. Da ich zu Beginn der Schulzeit bereits wusste, dass wir nach Deutschland auswandern würden, wollte ich in der Schule auch partout das Kasachischlernen verweigern.
  3. Kasachisch war demnach die einzige 4 (hier wäre das eine 2) im Zeugnis.
  4. Ich habe mir das Lesen selbst beigebracht. Als ich Russisch lesen konnte, habe ich das Deutsch-Wörterbuch genommen, um Deutsch lesen zu lernen.
  5. Ich habe zwei jüngere Geschwister.
  6. Ich liebe Musik und musizieren. Schon als Kind saß ich am Klavier meiner Cousine und habe Lieder erfunden.
  7. Gedichte haben es mir besonders angetan. Ich habe sie schon immer gerne gelesen und auswendig gelernt, zu Schulzeiten ein ganzes Buch mit Gedichten geschrieben und über Gedichte meine Examensarbeit geschrieben.
  8. Im Kindergarten habe ich nicht gern im Matsch draußen gespielt und meine Mutter sagt, sie konnte mir fünf Tage am Stück ein weißes Kleid anziehen ? Heute muss ich nur fünf Minuten in der Küche stehen, um mich umziehen zu müssen ?
  9. In meinem ersten Kreativkurs habe ich drei Wochen lang mit Fingerfarben gemalt und gematscht.
  10. Ich bin multipassionate. Vielbegabt. Was ich allerdings gar nicht kann, sind präzise Arbeiten, die Geduld brauchen. Meine Schwester nannte mich schon die schlechteste Zuschneiderin auf Gottes Erden. Deswegen nähe ich auch nicht.
  11. Ich habe die zweite Klasse wiederholt anstatt die dritte zu überspringen. Das war ok, schließlich durfte ich eine neue Sprache lernen.
  12. Biologie war ab der 5. Klasse mein ‚Hassfach‘, weil ich es aus irgendwelchen Gründen einfach nie verstand.
  13. Physik später dann auch.
  14. Eigentlich faszinieren Naturwissenschaften mich aber sehr.
  15. Das Zeugnis der 12. Klasse holte ich in meinem Schlafanzug ab. Auch die Belobigung vom Konrektor ??‍♀️
Das Abizeugnis habe ich dann so in Empfang genommen.

16. Mein Lateinlehrer hat mich gezwungen, dieses blöde Latinum zu machen, obwohl ich nach zwei Jahren hinschmeißen wollte. Ich werde ihm auf ewig dankbar sein, so musste ich das nämlich nicht im Studium nachholen.
17. Ich liebe es, Texte zu interpretieren und Fremdwörter wie Onomatopoetikum zu verwenden. Das macht mich irgendwie glücklich ☺️
18. Ich hatte früher eine Sammlung schöner Worte in schönen Notizbüchern.
19. Ich war Chefredakteurin der Schülerzeitung und mein Kürzel war gaga.
20. Ich liebe Fotos und hatte schon immer Unmengen gemacht. Zum Teil habe ich einen Film pro Tag gefüllt. Heute ist mein Handyspeicher immer voll, weil ich so viel fotografiere.
21. Ich habe direkt nach dem Abi geheiratet (ok, zwei Monate später…).

Unseren Hochzeitstag feiern wir am 31. August.

22. Meine liebste Studienkollegin habe ich auf dem Weg zur Englisch-Aufnahmeprüfung in der U-Bahn kennengelernt.
23. Auf einer Shakespeare-Studienfahrt nach Stratford/Avon war ich mit Studienkolleginnen mit Feenflügeln und Zauberstab ausgerüstet in einer Vorstellung von ‚A Midsummer Night‘s Dream‘. Danach sangen wir mit dem begleitenden Professor ABBA-Hits im Pub.
24. In meiner Studienzeit machte ich ein 10-wöchiges ‚Intercultural Project‘ in einem Hotel in Südengland.

The Knoll House. Irgendwo im Nirgendwo.
Es gab da diese ‘schicke’ Uniform und das, was Sandy da im Hintergrund anhat 😉

25. Während des Projektes war ich mit meiner Freundin Sarah aus Neuseeland in Schottland. Den Rückflug verpassten wir, weil wir im falschen Flughafen in Glasgow waren. So waren wir 12 Stunden mit dem Bus unterwegs, um wieder in den Süden zu kommen.
26. Danach war ich erstmals in London und seitdem ist es meine absolute Lieblingsstadt!

27. Sarah besuchten wir 2007 in Neuseeland. Kurz nach der Buchung der Tickets erfuhr ich, dass ich schwanger war.
28. Mein erstes Kind kam zwischen schriftlichem und mündlichem Staatsexamen. Ich habe trotzdem bestanden.
29. Mein Referendariat am Gymnasium habe ich nach einem Jahr abgebrochen. Es war so schlimm für mich, dass ich sogar das Bundesland gewechselt habe.

Meine Arbeit am Kinderkosmos habe ich absolut geliebt.

30. Seitdem tue ich nur noch, was ich absolut liebe. Die erste Station war eine kleine Freie aktive Schule und das Montessori-Diplom.
31. Unser zweites Kind wäre fast auf dem Klo zur Welt gekommen. Ich habe es dann doch ins Wohnzimmer geschafft.
32. In meinen Elternzeiten habe ich mich immer weitergebildet. Zum Beispiel zur Stillberaterin und Babymassage-Kursleiterin.
33. Seit wir Kinder haben, ist der Kontakt zum französischen Austauschschüler meines Mannes wieder aufgelebt und wir besuchen uns gegenseitig mindestens einmal im Jahr.

34. Wir waren als Familie schon zweimal im Kloster.

35. Ich habe Lipödem und wurde bereits an Armen und Beinen operiert. Die Entscheidung in die Investition in die OPs hat meinen Blick auf’s Leben komplett verändert und seitdem wird mein Weg immer klarer. Diese Investition in mich war Persönlichkeitsentwicklung pur.

36. Noch mit 31 wurde ich gefragt, ob ich schon volljährig sei, als ich Wein kaufen wollte

37. Die verrückte Idee, monatelang nach Thailand zu gehen, ist drei Jahre alt. Zunächst hatte mein Mann Sorge, ich litte unter Realitätsverlust 😉

Tja. Und heute packen wir unsere Rucksäcke, um auf große Reise zu gehen. Und ich bin selbst schon gespannt, welche 38 facts about me im nächsten Jahr kommen!

Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest
Share on whatsapp
WhatsApp

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.