Wie kann ich meine Energie halten? – Q&A

Wenn du davon ausgehst, dass immer genügend Energie da ist - wie würdest du handeln? Wie würdest du mit und von dir selbst sprechen? Wie würdest du die Energie nutzen? Wo wärst du, wenn du nicht mehr glauben würdest, dass Energie fehlt?
Energie Q&A

Regelmäßig erreichen mich vor allem auf Social Media unterschiedlichste Fragen. Aktuell sehr präsent sind Fragen rund um die eigene und fremde Energien. Das macht ein neues Blogformat für dich: Die Frage-Antwort-Runde – Q&A.

Frage 1: Wie kann ich meine Energie halten?

Meine Antwort:

Die Sache mit der Energie nimmt einen immer spannenderen Lauf in meiner Welt. Ich fühle momentan immer mehr, dass es selten darum geht, Energie oben zu halten. Die Energie ist immer da.

Vielleicht allerdings ist die Energie um dich herum niedriger als deine eigene und du hast ggf den Eindruck, dass du entweder:

  • einen Ausgleich erschaffen musst und somit höher viben als notwendig
  • oder für andere Energie aufbringen, damit ihr auf die gleiche Ebene kommt
  • oder deine Energie dafür brauchst, um niedriger zu viben und damit auf die Ebene deiner Umgebung zu kommen

Eine weitere interessante Beobachtung in dieser Richtung: Auch Müdigkeit ist oft ein Selbstsabotageprogramm des Gehirns.
Ich bin so müde, ich schlafe so schlecht, ich habe keine Kraft und Energie für irgendetwas…” – können ganz typische Aussagen sein, die dich daran hindern, das zu tun, was du willst und dort hinzukommen, wo du hinwillst.

Wenn du davon ausgehst, dass immer genügend Energie da ist – wie würdest du handeln? Wie würdest du mit und von dir selbst sprechen? Wie würdest du die Energie nutzen? Wo wärst du, wenn du nicht mehr glauben würdest, dass Energie fehlt?

Frage 2: Wie kann ich meine Energie auf die wesentlichen Dinge fokussieren?

Meine Antwort:

Ist das mehr ein Thema der Energie oder ein Thema des Fokus? Und: Was sind wesentliche Dinge? Wenn Dinge unwesentlich sind – warum finden sie Beachtung und dürfen dir Energie und Fokus nehmen?

Wenn der Glaubenssatz nicht da wäre, dass Energie nur in wesentliche Dinge investiert werden soll/darf/kann – wie viel freier wäre dein Leben? Wie würdest du mit dir, deiner Energie und deinem Fokus umgehen, wenn Energie einfach immer da wäre?

Über den Umgang mit Energie

Rund um das Thema Energie ist in letzter Zeit gefühlt eine riesige Blase entstanden. Energie erscheint als Mangelware, die es zu beschützen gilt – für sich und gegen andere. Ich sehe es so: Niemand kann mir meine Energie nehmen. Niemand kann dir deine Energie nehmen. Für meine Energie bin ich immer selbst verantwortlich. Für deine Energie bist du immer selbst verantwortlich. Wenn du sie geben willst, kann jemand anders sie erhalten. Nur so herum ist das möglich. Energie geben ist immer freiwillig – auch wenn es dir vielleicht nicht so vorkommen mag.

Das Bild des Energieräubers gibt es in meiner Welt nicht. Wenn ich einen Raum betreute und merke, dass hier keine gute Energie herrscht / mir etwas oder jemand “Energie ziehen” will, dann ist es immer bei mir, Energie zu geben oder bei mir zu halten. Ja, das mag ungewöhnlich klingen und es könnte sein, dass du nun Widerstand spürst. Als ich davon zum ersten Mal hörte, tobte es in mir. Dieser Sturm in mir hat jedoch sehr viel ausgelöst.

Wenn es immer in meiner Verantwortung ist, mit meiner Energie zu arbeiten (nicht zu haushalten! Nach wie vor: Energie IST. Es ist immer Energie da.), dann darf ich üben und lernen, wie das für mich funktioniert. Ich darf bewusst in Räume gehen und Energien von mir weisen, die mir nicht gut tun. Ich darf in Räume gehen und bei mir bleiben (das ist möglicherweise sehr viel wesentlicher!).

Wer hat dir denn gesagt, dass irgendjemand deine Energie überhaupt haben will? Gibst du Energie ungefragt, wo sie weder erwartet noch gebraucht wird? Was wäre, wenn du in deiner Energie bliebest und immer fragen würdest, wenn bei dir ankommt, dass deine Energie ggf gebraucht wird? “Hi, Lisa. Ich merke, dass du Energie brauchen könntest. Soll ich dir welche schicken?” – Gamechanger.

Gleichzeitig nehme ich persönlich durchaus auch wahr, wenn bestimmte “Energiequalitäten” im Raum sind. Bedeutet: Auch meine eigene Energie nehme ich als schwankend wahr und achte sehr darauf, woher diese Schwankungen kommen. Manchmal nehme ich es als etwas wahr, was für sehr viele stimmt – eine Art Zeitqualität. Manchmal ist es mein eigener Prozess, bei dem mal viel, mal weniger hochkommt und in mir arbeitet und sich so auf meine Energie auswirkt.

All das ist ein Einblick in meine Welt. Nimm dir das heraus, was für dich stimmt. Ich persönlich weiß, dass mein Wahrnehmen und mein mich Mitteilen hier noch irgendwo am Anfang, irgendwo in der Mitte, irgendwo am Ende stehen. Bedeutet: Ich bin unterwegs. Ich lerne. Ich nehme dich mit in meine Welt. Und ich freue mich über einen Einblick in deine Welt.

Was ist Energie für dich?

Facebook
Pinterest
WhatsApp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.