12 von 12 in Mai

Ich habe nun also den 12. Mai 2021 dokumentiert. Und festgestellt, dass ich aus 38 Bildern wählen darf. Oder aber, dass ich dich ein bisschen mehr mitnehme und dir vielleicht auch etwas mehr als 12 Bilder meines Tages zeige.
12 von 12 Mai 21

Ich habe 2011 angefangen zu bloggen. Damals habe ich innerhalb von 3 Monaten 74 Beiträge auf meinem Blog gehabt. DAs war noch vor meiner Instagram Zeit und bevor mir jemand gesagt hatte, dass ein “guter” Blogartikel mindestens 600-1000 Wörter haben sollte. Was ja auch nicht ganz der Wahrheit entspricht, aber das ist eine andere Geschichte.

Jedenfalls gab es das 12 von 12 “damals” schon – vor 10 Jahren immerhin. Viele BloggerInnen nahmen am 12. jeden Monats ihre LeserInnen mit in ihren Alltag und teilten ihn in 12 Bildern. So habe ich also den 12. Mai 2021 dokumentiert. Und festgestellt, dass ich nun aus 38 Bildern wählen darf. Oder aber, dass ich dich ein bisschen mehr mitnehme und dir vielleicht auch etwas mehr als 12 Bilder meines Tages zeige.

Mittwoche starten mit Nadja

Ich habe eine virtuelle Assistentin. Ich kann es kaum fassen, aber jeden Mittwoch ist da dieser Termin mit Nadja und Nadja sorgt dafür, dass das Chaos, das manchmal in meinen Unterlagen herrscht, wieder in Ordnung kommt. Ich darf mir also vorher schon Gedanken machen, welche Aufgaben sie übernehmen soll und wo die jeweiligen Daten zu finden sind. Und diese Ordnung birgt ganz schön viele Erkenntnisse und bringt Klarheit mit sich. Zum Beispiel sehe ich, mit wie vielen Menschen ich eigentlich schon gearbeitet habe und mit jedem Namen auf der Liste kommen wieder die Prozesse hoch, die wir gemeinsam durchlaufen haben und ich sehe nicht nur die Entwicklung meiner Coachees, sondern auch meine eigene. WOW!

In diesem Zuge mache ich nun auch “Erwachsenendinge”, wie ich sie nenne: Auseinandersetzung mit Zahlungsanbietern, Steuerkram und Rechnungstellung. Das ging bisher “auch so”, jetzt darf es halt geordneter zugehen. Und ich bin jetzt schon ein Fan! Alles, was ich mittels App an meinem Handy gefühlt nebenher erledigen kann, ist ein großer Gewinn für mich. Lexi und ich freunden uns jetzt also an. Bestimmt.

Jour fixe mit Nadja jeden Mittwoch

“Erwachsenendinge” tun. Mit Rechnung und Steuer und so.

That escalated quickly

Ich liebe es zu kochen. Ich liebe es, neue Gerichte, neue Rezepte, neue Zusammenstellungen auszuprobieren. Und nach all dem Steuergedöns habe ich gekocht. In aller Ausführlichkeit. Sollte ich mal ein Kochbuch herausbringen, dann wird es sicherlich that escalated quickly heißen. Weil ich oft einfach nicht nur koche, sondern gefühlt alles aus meinem Kühlschrank aufs Büffet bringe. Weil sonst wäre es doch langweilig, oder? Und für solche Eskalationen eigenen sich Bowls hervorragend. Einfach “einmal alles” kochen und schnibbeln und schön anrichten. I love it.

so in etwa: Escalation on point
…und dann draußen essen…
…mit Ausblick auf Katze auf der Mäusejagd.

Was macht Instagram denn da?

Ok. Und dann ist Instagram ein wenig eskaliert. Ja, ich weiß. Das ist noch ein wenig weit weg von viral und so. Aber hey: Ich bin stolz drauf. Meine Reels haben über 1000 bzw über 4000 Views. Und es ist in meinem Handy dokumentiert. Eins von meinen 12 von 12 Bildern.

über 1000 bzw über 4000 views auf meine Reels! Say WHAT?!

Und dann ist was sehr Aufregendes passiert…

Ich habe den Probedruck meiner Postkarten abgeholt! Mit Sabrina Blumenthal von Allisbird als Grafikerin und Johannes Emmerich als visual advice haben wir in den letzten Wochen an einem Design, an Sprüchen, Schriften, Möglichkeiten herumgearbeitet. Und nun ist es soweit. Das Postkartendesign steht, alles wartet nun auf die letzten kleinen Korrekturen und auf den DRUCK!

Dieser Gesichtsausdruck heißt Honigkuchenpferd
so dankbar für all die Unterstützung!

Darauf erstmal ein Tänzchen!

Ich habe LSD für mich entdeckt. Nicht die Droge, den Zusammenschluss dreier Künstler, die einfach großartige Musik machen. Und es könnte sein, dass ich Genius in Dauerschleife gehört habe, dazu getanzt und abgespült habe.

Aktueller Lieblingssong zum Tanzen

Und dann war noch…

ein spontaner Besuch bei Dominik von Freundship, wo ich mit diesem zuckersüßen Hund kuscheln und spielen durfte. Hi, Paul, my new friend!

Hi, Paul!

Femboss Humpday

Über meine Postkartendesignerin kam ich zum Humpday von Femboss, ein Netzwerk aus Selbständigen und Unternehmerinnen. Und es war sehr spannend, hier mal in eine ganz neue Bubble einzutauchen und zu sehen, welche großartigen Ideen und Businesse sich dort treffen.

FemBoss Hum Day

Uuuuund, Trommelwirbel!

Ich habe meine erste Werbeanzeige geplant und eingereicht. Das war irgendwie aufregend. Falls du mich irgendwo da draußen siehst: Lass mir ein Herzchen da 😀

Geschenk zum Abend

Es regnet und die Sonne scheint, irgendwo muss gerade ein Regenbogen sein! – AH! Da. Was für ein Geschenk.

gleich ein doppeltes Geschenk 🙂

Ok, es sind 14 Bilder

Aber immerhin nicht 38!

Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest
Share on whatsapp
WhatsApp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.