Ewiger Streit in der Partnerschaft? – Mein Weg heraus. Gastartikel von Mathias Rudolf

Indem ich die Beziehung zu mir selbst geheilt habe, heilte ich auch meine Partnerschaft.
Wege aus dem Partnerstreit.

Heute habe ich einen ganz besonderen Artikel für dich. Mathias’ Geschichte aus dem ewigen Streit in der Partnerschaft. Mathias ist verheiratet mit Nicole und Vater von zwei Kindern. Gemeinsam setzen sie sich ein für eine gleichwürdige Beziehung, ohne destruktive Abhängigkeiten. Eine Beziehung, in der Offenheit und Vertrauen geschieht und echte Kommunikation möglich ist unter Der Brunnen deiner Seele.

Mathias Rudolf – Der Brunnen deiner Seele

Veränderung schaffen

Ich saß im Bus nach Hause und merkte: Ich möchte eigentlich gar nicht da hin.
Meine Beziehung zu meiner eigentlich so liebenswürdigen und von mir geliebten Frau war nur noch ein Schatten ihrer selbst. Es gab eigentlich keine organisatorische Absprache mehr, die nicht in mindestens einer gereizten Stimmung geendet hätte, wenn nicht sogar in einer lautstarken Auseinandersetzung.

Was war da nur los?

Wie kann es sein, dass eine Beziehung so vergiftet sein kann, dass alle Betroffenen, sowohl das Paar, als auch die Kinder in der Familie, extrem darunter leiden? Bei uns lag es definitiv nicht daran, dass wir zu wenig miteinander sprachen. All die Jahre, seit wir uns kannten, haben wir viele Stunden, Nächte, Tage hindurch geredet. Doch diese Gespräche waren nicht deshalb so lang, weil so viel Gutes und Erfüllendes dabei heraus kam. Es war viel mehr so, dass wir einfach kein Ende fanden.
Immerzu hatten wir das Gefühl: Wir schleichen doch hier um den Kern des Problems herum, wie die Katze um den heißen Blechnapf.

Verletzend, anstrengend, zermürbend. Dieser ewige Partnerstreit.

Was ist eine intakte Beziehung?

In meiner Arbeit als Paarberater habe ich erfahren müssen, dass diese Beschreibung einer kaputten Beziehung keine Seltenheit ist. Und ich darf vermuten, dass auch unter den Lesern dieses Blogartikels viele Menschen in Beziehung sind, die zumindest innerlich mit dem Kopf nicken und seufzen: Ja, genau so sieht es bei uns auch aus.

Was sollen wir nur machen?

Die beste Nachricht vorweg: Diese verfahrene Situation ist keine Sackgasse! Ja, es gibt Auswege aus ewigem Streit und entfremdeter Atmosphäre in deiner Partnerschaft. Aber um diesen Ausweg zu finden ist es wichtig, dass wir nicht bei unserem Partner oder gar den Lebensumständen ansetzen, sondern bei uns selbst.

Wie groß ist das Opfer?

Wie groß muss das Opfer sein, bis ich würdig bin?

Ich möchte mich dabei einer Epoche der Menschheitsgeschichte bedienen und dir erklären, was diese mit deiner Partnerschaft zu tun hat:
Vor tausenden Jahren stellten die Menschen fest, dass ihr Wohlergehen von vielen Faktoren abhängen. Um eine gute Ernte einzufahren, war es nötig, dass die Sonne im richtigen Maße schien. Oder dass Wasser, in Form von Regen oder Wasserquellen in ausreichender Menge vorhanden ist. Wenn einer dieser Faktoren aus der Balance geriet, war das Leben eines Tribes ernsthaft bedroht.
Gab es eine Dürreperiode? Oder gar monsunartige Regenfälle, die die Felder wegspülten? Die Menschen der damaligen Zeit waren der Natur ausgeliefert.

Man kam auf die Idee, dass es Mächte geben muss, die die Natur kontrollieren. Wenn man es schaffte, sich mit diesen GÖTTERN gut zu stellen, dann gäbe es Hoffnung für das eigene Überleben. Also fing man an einen Teil der Ernte zu opfern. Aber reichte das? Wollten die Götter größere Opfer, damit sie sahen, dass es einem WIRKLICH wichtig war? So wurden die Opfer immer größer.
Von der Ente zur Ziege, von der Ziege zur Kuh, von der Kuh zu einer ganzen Herde von Tieren. Von einer Herde zu …. dem größten Opfer, das man bringen kann. Aber, … reichte das den bösen Göttern?

Das innere Kind und seine Erfahrungen

Was denkt dein inneres Kind über sich selbst?

Dein inneres Kind Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Menschen, für die ihre Wut und Aggression ein großes Problem im Leben sind, diesen Gläubigen von vor vielen tausend Jahren gleichen. Sie haben stets das Gefühl: „Das was ich zu geben habe, reicht nicht!“ oder „Ich bin nichts wert und das, was ich tue, auch nicht!“.

Das sind Glaubenssätze, die am Anfang des Lebens entstanden sind, und deren Ursachen du dir als Leser auf Olgas Blog sicher denken kannst. Egal wie lieb dich deine Mama und dein Papa hatten: Du wurdest vermutlich an irgendeinem Punkt in deinem Leben verletzt. Und diese Verletzung trägst du mit dir herum. Du hast ein Defizit an Liebe in dir. Dieses Defizit möchte das innere Kind in dir unbedingt ausgleichen und dürstet deshalb nach der Bestätigung, dem Lob und auch dem Ausbleiben von Kritik durch Andere. Und wird besonders stark verletzt von harten Worten und unbedachtem Handeln.

Auf der ewigen Suche nach Liebe und Anerkennung des Partners.

Ganz besonders betroffen davon ist natürlich der Umgang mit deinem Partner. „Wieso lässt er sein Zeug überall herumliegen, ich bin ihm wohl egal!“ Nein, Liebes. Dein inneres Kind hat sich bei deinen Eltern egal gefühlt.

Du bist wertvoll!

Aber das ist schwer zu trennen und so deuten wir das Tun, die Aussagen und die Ereignisse im Lichte unserer Glaubenssätze: Die anderen sind gegen mich. Und ich darf auch nicht für mich einstehen. Das Ergebnis sind Streit, Aggressionen, Schuldzuweisungen und Hilflosigkeit als die verzweifelten Versuche, den Schmerz der eigenen scheinbaren Wertlosigkeit nicht spüren zu müssen.

Ist ein Kind wertlos? Wann hört es auf, wertvoll zu sein? Nein. Und nie. Es gibt genau eine Person, die dir zeigen kann, dass du wertvoll bist. Du, beziehungsweise, dein erwachsener Anteil. Schau dich gern im Spiegel an und sag dir selbst ins Gesicht: Du bist ein wundervoller Mensch.

Alle Kritik, alle Fehler, alle Taten anderer Leute können deinen Wert nicht zerstören. Und tu das täglich. Rede mit deinem inneren Kind. Geh in die Tiefe deines Schmerzes und heile ihn. Halte dein Kind im Arm und lass es weinen, damit es bald wieder lachen kann.

Selbstliebe als Weg aus dem Streit

Aus der tiefen Liebe zu dir selbst in eine erfüllte Partnerschaft.

Denn diese Erfahrung habe ich bei mir gemacht. Als ich damit begonnen habe, hat sich mein Leben grundlegend verändert. Indem ich die Beziehung zu mir selbst geheilt habe, heilte ich auch meine Partnerschaft. Gespräche kommen nun schnell zum Punkt und jedes Mal bin ich meiner Frau wieder ein Stück näher.
Wir verstehen einander und sind nicht mehr vom Anderen abhängig, weil wir die Verantwortung und Fürsorge jeweils für uns selbst übernommen haben.
Das Ergebnis ist eine Partnerschaft in Freiheit, Empathie und Freude. Und das wünsche ich dir und deiner/deinem Liebsten von Herzen auch!

Shalom, dein Mathias

Schluss mit Streit

Schluss mit Streit!

Wenn du gern mehr darüber erfahren möchtest, wie du dich und deine Beziehung heilen kannst, dann sei herzlich zum Webinar „Schluss mit Streit“ am 24.04. um 20:00 Uhr eingeladen. Ich stelle dir 5 Schritte vor, die zu mehr Nähe zu dir selbst und deinem Partner führen.

Außerdem stelle ich dir hier und an dem Abend den Online-Kurs „Wege aus der Wut und Aggression“ vor, in dem ich dich eingebettet in eine tolle Mastermind-Gruppe bei dieser Reise intensiv begleite. Wenn du diesen grundlegenden Schritt für dich und deine Beziehung tun möchtest, bekommst du den Kurs mit einem Rabatt von 50€. (Gültig bis einschließlich 24.04.19) Rechts unten auf der Infoseite zum Kurs auf “Sonderzugang” (sehr klein) und dann folgenden Code eingeben: 341b06. Dann wird der reduzierte Preis aktiviert!

Ich suche Menschen, die aktiv und intensiv für sich an diesem Thema arbeiten möchten und vielleicht ist das ja für dich im Moment genau der richtige Weg. Schau es dir auf der Infoseite gern in Ruhe an!

Share on facebook
Facebook
Share on pinterest
Pinterest
Share on whatsapp
WhatsApp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hinweis zum Datenschutz: Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse und mein Name gespeichert werden, damit ich einen Kommentar zu diesem Blogartikel abgeben kann. Meine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Meine IP-Adresse wird nicht gespeichert. Die Daten werden über eine verschlüsselte Verbindung übertragen und sind sicher. Ich stimme dieser Regelung und den → Datenschutzbedingungen zu.